Der Geruchssinn

1. Sehen, Visuelle Wahrnehmung
2. Hören, Auditive Wahrnehmung
3. Riechen, Olfaktorische Wahrnehmung
4. Schmecken, Gustatorische Wahrnehmung
5. Tasten, Haptische Wahrnehmung

Mit „6. Sinn“ wird vielfach die Fähigkeit bezeichnet, Dinge wahrzunehmen, die anscheinend nicht mit den Sinnesorganen aufgenommen wurden, vor allem die so genannten Psi-Fähigkeiten (Telepathie, Hellsehen, Präkognition).

Der Geruchssinn ist der komplexeste chemische Sinn.

Es gibt eine Überzeugungskraft des Duftes, die stärker ist als Worte, Augenschein, Gefühl und Wille. Die Überzeugungskraft des Duftes ist nicht abzuwehren, sie geht in uns hinein wie die Atemluft in unsere Lungen, sie erfüllt uns, füllt uns vollkommen aus, es gibt kein Mittel gegen sie.
(Patrick Süskind „Das Parfum: Die Geschichte eines Mörders)

Gerüche lösen in uns starke Emotionen aus: Angst und Freude, Ekel und Verlangen, Abscheu und Zuneigung. Es mag Gerüche geben, die von Natur aus abstoßend wirken (beispielsweise der Gestank von verrottendem Fleisch), die meisten Gerüche jedoch bewerten wir je nach persönlicher Erfahrung und kulturellem Hintergrund und mit besonders vielen Gerüchen verbinden wir Erinnerungen, die unsere Wahrnehmung und Bewertung des Geruchs beeinflussen. Die Bedeutung des Geruchssinnes spiegelt sich auch in unserer Sprache wieder: Emotionen werden häufig mit Wörtern aus der Welt des Geruchssinnes verknüpft. Manchmal können wir „jemanden einfach nicht riechen“, und manch einer hat schon „den süßen Duft des Erfolgs“ gerochen. Vielleicht wollte uns mal jemand hereinlegen, aber glücklicherweise haben wir rechtzeitig „den Braten gerochen“, und bereits der römische Kaiser Vespasian wusste: „Geld stinkt nicht“.
Düfte und Aromen wirken sofort und sind nachweislich in der Lage, unsere Stimmung und unser Wohlbefinden zu beeinflussen.
Sie sind daher nicht nur der Schlüssel zu neuer Energie – sie können tatsächlich die Sicht auf die Welt verändern.
Weihrauch, Salbei oder Myrrhe z.B. wurden und werden von vielen Religionen eingesetzt, um den Menschen andere Wahrnehmungsebenen zu eröffnen.
Sandelholz sagt man die Fähigkeit nach, negative Energien aufzulösen. Salbei sorgt für gesundes Raumklima, weil er keimtötend und desinfizierend wirkt. Für ihre energiespendende Wirkung berühmt ist die spritzige Zitrusfamilie mit Limette, Bergamotte, Grapefruit und Orange.

teilen erwünscht....Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on Twitter

Die Kommentare wurden geschlossen